Zu Recht gescheitert

Zwölf Tage am Stück Arbeiten, davon an vier Tagen bis zu sechzehn Stunden - das sah das Mobility Package für LKW-Fahrer vor. 

Der Kommentar von Cristina Tilling, European Transport Workers‘ Federation    

Foto: © 5m3photos – Fotolia.com

Einstieg in den Arbeitsmarkt

Arthur Skorniakov ist Betriebsrat bei booking.com. Die Belegschaft ist enorm vielfältig. Er erzählt, welche Herausforderungen das birgt.  

Mehr     

Foto: © fotogestoeber - Fotolia.com

Immer mehr Blue Cards

Sie ist das Ticket für den europäischen Arbeitsmarkt: Die Blue Card EU. Knapp sechs Jahre nach der Einführung hat das BAMF erstmals eine Bilanz dieser Aufenthaltserlaubnis vorgelegt. 

Zum Artikel  

Foto: © momius - Fotolia.com

Pflege - ohne Sicherheit für die Beschäftigten?

Die Bundesregierung möchte ausländische Fachkräfte für die Pflege anwerben. Doch die Vorstellungen über die Bedingungen gehen weit auseinander. 

Zum Artikel 

Foto: © sudok1 - Fotolia

Rechtsstaatlich in Zweifel zu ziehen

Auf dem DGB Bundeskongress positionierte sich die Gewerkschaft der Polizei eindeutig gegen die geplanten "Anker"-Zentren .  

Auszüge aus der Rede von Jörg Radek, stellvertretender Vorsitzender der GdP 


Foto: © Siam / Fotolia.com

Nur empfindlich?

Über Alltagsrassismus reden und ihn sichtbar machen, das fordert  Giorgina Kazungu-Haß, MdL (SPD).

Zu ihrem Kommentar im Forum Migration 

Foto: © vege / Fotolia.com

Solidarität

Solidarität - das ist mehr als nur ein Wort. Dominik Bartsch, Direktor UNHCR Deutschland sieht darin den Schlüssel zur Integration.  

Zu seinem Kommentar im Forum Migation   

Foto: © vege - Fotolia.com

Türkei: Gewerkschafter aus Remscheid verhaftet

Der Gewerkschafter und Migrationsberater Adil Demirci aus Remscheid wurde in der Türkei verhaftet. 

Mehr Infos   

Foto: © ChiccoDodiFC - Fotolia.com

Medien in der Bildung nutzen. Die Praxis aus rechtlicher Sicht

04.10.2017 10:30 Uhr - 04.10.2017 17:30 Uhr
Veranstaltungsort: Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)
MVR/117560209

Tagesseminar der Vielfalt-Mediathek zu den Rechtsfragen beim Medieneinsatz in der Bildungsarbeit  

Es ist inzwischen selbstverständlich, dass in Trainings und Seminaren nicht nur Texte sondern auch Ton- und Videoeinspielungen genutzt werden genauso wie interaktive Online-Inhalte vom Quiz bis zu Spielen. 

Den Verantwortlichen soll hier ein Basiswissen vermittelt werden, wie (Neue) Medien in der non-formalen Bildungsarbeit rechtlich sauber verwendet werden können. Die Grauzonen aus der Praxis sollen reduziert bzw. aufgeklärt werden. Der thematische Schwerpunkt dieses Seminars der Vielfalt Mediathek liegt auf der Demokratiebildung, der Vermittlung von Vielfalt und der Bildung gegen rechtsradikales und anderes menschenfeindliches Gedankengut.

Inhalte
  • Vermittlung der wichtigsten Urheber- und Nutzungsrechtsfragen
  • Handlungsorientiertes Einüben von Arbeitsschritten und –formen zur Vor- und Nachbereitung von Mediennutzung
  • Wichtige Quellen für in der Bildungsarbeit verwendbare Medien, u.a. Vielfalt Mediathek und bpb
Ihr Nutzen
Mit der qualifizierten Teilnahmebescheinigung können Sie nachweisen, dass Sie entscheidende Schlüsselqualifikationen für den Umgang mit Medien in rechtlicher Hinsicht besitzen. Sie erlangen Sicherheit in der öffentlichen Verwendung von geschützten Inhalten und schärfen Ihr Bewusstsein für richtig und falsch im Umgang mit Urheberrechten.
  
Zielgruppe  
Ehren- und hauptamtlich Aktive in der gewerkschaftlich orientierten Bildungsarbeit

Kosten
Das Seminar findet im Rahmen des Projekts Vielfalt-Mediathek statt, das gefördert wird vom BMFSFJ im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! und ist somit für die Teilnehmenden kostenlos. Fahrtkosten können nicht übernommen werden. 
 
Referent_innenprofil  
Annette Greca, ver.di, Gewerkschaftssekretärin connexx.av Bayern
Sylvia Holhut, ver.di, Referentin Demokratische Jugendbildung, Kreisjugendring München-Stadt
Dr. Kristina Hopf, Rechtsanwältin, Bayerische Landeszentrale für Neue Medien 
 
Verantwortlich
Falko Blumenthal
Telefon: 0211/4301-555

DGB-Bildungswerk-Bund - Migration & Gleichberechtigung
in Kooperation mit IDA e. V.