Schutz für entsandte Beschäftigte

12-Stunden Schicht, 6 Tage die Woche und am Ende nicht den vereinbarten Lohn erhalten - das kennen zu viele entsandte Beschäftige. Nun gibt es neue Anläufe ihre Situation zu verbessern.

Vorschläge zur Reform der Entsenderichtlinie

Kommentar Terry Reintke, MEP Die Grünen

Foto ©-andrea-lehmkuhl / Fotolia

MdBs mit Migrationshintergrund

22,50 Prozent der Gesamtbevölkerung haben Migrationshintergrund. Aber wie sieht es aktuell im Bundestag aus? 

Mehr 


Foto: vege / Fotolia.com

Augsburg: ver.di kämpft gegen Abschiebung

Krankenpfleger werden dringend gesucht - trotzdem soll er afghanische Flüchtling Anwar Khan abgeschoben werden. Und dass, obwohl er Anfang Oktober mit seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnen wollte.

Der Fall

Foto: © sudok1 - Fotolia

G2 Gipfel: Recht auf menschenwürdige Arbeit

Sharan Burrow Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes ITUC, war Teil des „Labour20“- Prozesses im Rahmen der deutschen G20- Präsidentschaft.

Ihre Bilanz

Foto: Indonesia_domestic_workers_ILO_A.Mirza

Neoliberales Programm mit sozialpopulistischem Mantel

Die Auseinandersetzung mit den Rechtspopulisten findet auch in den Betrieben statt.

Was können Gewerkschaften und Betriebsräte tun? 

Foto: © blende11photo / Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Fair Posting - European Trade Unions Network for fair working conditions for posted workers / Europäisches Gewerkschaftsnetzwerk für faire Arbeitsbedingungen von entsandten Beschäftigten

15.05.2017

Fair Posting“ ist das neue transnationale EU Projekt, das ab Januar 2017 vom DGB Bildungswerk e.V.
 in Zusammenarbeit mit dem DGB Projekt “Faire Mobilität” koordiniert und durchgeführt wird.  

An dem zweijährigen Projekt beteiligen sich insgesamt vier Projektpartner:

  • DGB Bildungswerk e.V.
 unterstützt vom Projekt „Faire Mobilität“ (Koordination)
  • SSSH – Bündnis der autonomen Gewerkschaften Kroatiens
  • CITUB – Konföderation der unabhängigen Gewerkschaften Bulgariens
  • ZSSS – Bündnis der freien Gewerkschaften Sloweniens. 

Neben den Hauptprojektpartnern wird das Projekt von ca. fünfzig assoziierten Partnerorganisationen aus fünfzehn Ländern unterstützt, die für das Thema „Entsendung von Arbeitnehmern“ auf europäischem Niveau relevant sind.

Ziel des Projektes „Fair Posting“ ist es, die transnationale Zusammenarbeit zwischen europäischen Gewerkschaften und anderen relevanten Akteuren dauerhaft zu verbessern und so die Situation von entsandten Beschäftigen, eine der fragilsten Arbeitnehmerkategorien auf dem europäischen Arbeitsmarkt, nachhaltig zu stärken.

Das Projekt „Fair Posting“ wird dazu mit Hilfe der Partnergewerkschaftsorganisationen in drei Entsendeländern (Slowenien, Kroatien und Bulgarien) drei Kompetenzzentren zur Unterstützung und Beratung von entsandten Arbeitnehmenden einrichten. Diese neuen Beratungsstellen werden eng mit der bestehenden Beratungsstruktur des DGB Projektes „Faire Mobilität“ in Deutschland zusammenarbeiten. Dadurch wird den Berater_innen nicht nur eine strukturierte grenzüberschreitende Zusammenarbeit ermöglicht, sondern auch eine Plattform implementiert, in der sich Gewerkschaften und andere Akteure permanent zu den aktuellen Entwicklungen im Bereich Entsendung austauschen können. Mittels jährlicher Vernetzungstreffen, die von jedem Projektpartner organisiert werden, wird der nationale Austausch auf ein internationales Niveau gehoben. Dabei kann das Projekt Fair Posting auf die bereits vorhandenen Erfahrungen aus dem EU Pilotprojekt “European Fair Mobility Network” (VP/2013/011) zurückgreifen.

Zusammen mit Kolleg_innen der Gewerkschaften und relevanten staatlichen Akteuren werden die Berater_innen entsandte Beschäftigte konkret unterstützen. Neben Erstberatung und der präventiv angelegten Verbreitung von Informationen werden die Berater_innen der projektbeteiligten Länder zusammen an grenzüberschreitenden Fällen arbeiten.

Um die Qualität der Beratung für entsandte Beschäftigte zu verbessern, erhalten die Berater_innen Gelegenheit, sich regelmäßig in internationalen Workshops und Hospitationsprogrammen auszutauschen und grundlegendes Wissen zu erhalten. Neben dem Erwerb von Kenntnissen im Arbeits- und Sozialrechts können die Berater_innen innerhalb strukturierter Hospitationsprogramme bei den relevanten Partnerorganisationen praktische Erfahrungen sammeln. Gleichzeitig werden zur Verbesserung der Informationslage thematische Informationsmaterialien mit Branchenschwerpunkten (Bau, Pflege, Transport- und Fleischindustrie) entwickelt und verteilt. Außerdem wird eine Webseite eingerichtet, mit deren Hilfe Infomaterialien verteilt und regelmäßig Projektergebnisse veröffentlicht werden können.

Laufzeit
01.01.2017-31.12.2018

Förderung
Das Projekt wird gefördert von der Europäischen Union im Rahmen der Ausschreibung VP/2016/006 "Posting of workers: enhancing administrative cooperation and access to information"  


Kontakt
DGB Bildungswerk e.V.
Michaela Dälken
Tel. 0211 4301 198
michaela.daelken [at] dgb-bildungswerk.de