Obdachlose sollen ausreisen

Zunehmend verweigern Notunterkünfte für Obdachlose EU-Bürger_innen  Hilfe. Hamburg setzt nun noch eins drauf gesetzt - hilfesuchende obdachlose EU-Bürger_innen sollen ausgewiesen werden.

Mehr zum Thema

Kommentar des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes  

Foto: © Kara - Fotolia.com

Einwanderungsgesetz notwendig

Kann man über ein Einwanderungsgesetz reden, wenn die Mehrzahl der Menschen in Deutschland gerade die Nase voll hat von Zuwanderung?  

Kommentar zum Thema von Josip Juratovic, MdB und freigestellter Betriebsrat von Audi  

Foto: © andrea-lehmkuhl / Fotolia.com

MdBs mit Migrationshintergrund

22,50 Prozent der Gesamtbevölkerung haben Migrationshintergrund. Aber wie sieht es aktuell im Bundestag aus? 

Mehr 


Foto: vege / Fotolia.com

Schutz für entsandte Beschäftigte

12-Stunden Schicht, 6 Tage die Woche und am Ende nicht den vereinbarten Lohn erhalten - das kennen zu viele entsandte Beschäftige. Nun gibt es neue Anläufe ihre Situation zu verbessern.

Vorschläge zur Reform der Entsenderichtlinie

Kommentar Terry Reintke, MEP Die Grünen

Foto ©-andrea-lehmkuhl / Fotolia

Augsburg: ver.di kämpft gegen Abschiebung

Krankenpfleger werden dringend gesucht - trotzdem soll er afghanische Flüchtling Anwar Khan abgeschoben werden. Und dass, obwohl er Anfang Oktober mit seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnen wollte.

Der Fall

Foto: © sudok1 - Fotolia

Neoliberales Programm mit sozialpopulistischem Mantel

Die Auseinandersetzung mit den Rechtspopulisten findet auch in den Betrieben statt.

Was können Gewerkschaften und Betriebsräte tun? 

Foto: © blende11photo / Fotolia

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten - Workshopangebot für Mitarbeiter_innen im Jobcenter und der Agentur für Arbeit Auszubildendenworkshop

Veranstaltungsort:

In-House Veranstaltungen in Jobcentern und Agentur für Arbeit in Essen, Bochum, Duisburg, Oberhausen und Mülheim

Beschreibung:
Der Auszubildendenworkshop dient dazu, Auszubildende an das Thema Flucht und Asyl heranzuführen. Neben den allgemeinen grundlegenden Fakten zum deutschen Asylverfahren, den aktuellen Zahlen und Entwicklungen sowie den Unterschieden des Arbeitsmarktzugangs mit den verschiedenen Aufenthaltsmöglichkeiten soll in diesem Workshop auch ein methodisch vielfältiger Austausch über bisherige Erfahrungen und gegebenenfalls Berührungsängste mit dem Themenfeld im Vordergrund stehen.

Inhalt:
Diese Themen werden vertieft erarbeitet:

  • Aktuelle Zahlen zum Themenbereich Flucht und Asyl 
  • Grundlegenden Fakten über das europäische und deutsche Asylsystem
  • Lebenssituation und (kulturelle) Hintergründe von Geflüchteten
  • Trauma und Retraumatisierung
  • Was bedeutet welcher Aufenthaltsstatus für die Möglichkeiten der Aufnahme einer Ausbildung, Arbeit, Praktikum oder Studiums
  • Ansprechpartner*innen vor Ort
  • Raum für einen Austausch über die Arbeit mit Personen mit Fluchthintergrund

Die Themen der Workshops können auch nach Interessenslage individuell zusammengestellt werden.

Nach dem Workshop erhalten die Teilnehmer*innen eine ausführliche Materialsammlung, die auch Themen aufgreift. Die Dauer der Workshops variiert je nach Themenvielfalt – der Standartworkshop für Auszubildende mit den oben genannten Themen dauert drei Stunden.

Zielgruppe:
Auszubildende (Fachangestellte_r für Arbeitsmarktdienstleistungen) in der Agentur für Arbeit oder Auszubildende (Verwaltungsfachwirt_in JobCenter) in der Praxisphase im Jobcenter.

Referentinnenprofil:
Die Workshops werden von einer erfahrenen Bildungsreferentin des DGB-Bildungswerk Bund mit dem Themenschwerpunkt Flucht und Asyl durchgeführt. Die genaue Ausgestaltung der Workshops wird flexibel an den Zielen ausgerichtet - handlungsorientiert und praxisnah.

Kosten:
Das Projekt findet innerhalb des IvaF-Programms statt und wird vom europäischen Sozialfonds gefördert. Es entstehen für die Betriebs- und Personalräte daher keine Kosten.

Verantwortlich:

Rike Müller 0211/ /4301-351
Rike.mueller@dgb-bildungswerk.de