Zu Recht gescheitert

Zwölf Tage am Stück Arbeiten, davon an vier Tagen bis zu sechzehn Stunden - das sah das Mobility Package für LKW-Fahrer vor. 

Der Kommentar von Cristina Tilling, European Transport Workers‘ Federation    

Foto: © 5m3photos – Fotolia.com

Einstieg in den Arbeitsmarkt

Arthur Skorniakov ist Betriebsrat bei booking.com. Die Belegschaft ist enorm vielfältig. Er erzählt, welche Herausforderungen das birgt.  

Mehr     

Foto: © fotogestoeber - Fotolia.com

Immer mehr Blue Cards

Sie ist das Ticket für den europäischen Arbeitsmarkt: Die Blue Card EU. Knapp sechs Jahre nach der Einführung hat das BAMF erstmals eine Bilanz dieser Aufenthaltserlaubnis vorgelegt. 

Zum Artikel  

Foto: © momius - Fotolia.com

Pflege - ohne Sicherheit für die Beschäftigten?

Die Bundesregierung möchte ausländische Fachkräfte für die Pflege anwerben. Doch die Vorstellungen über die Bedingungen gehen weit auseinander. 

Zum Artikel 

Foto: © sudok1 - Fotolia

Rechtsstaatlich in Zweifel zu ziehen

Auf dem DGB Bundeskongress positionierte sich die Gewerkschaft der Polizei eindeutig gegen die geplanten "Anker"-Zentren .  

Auszüge aus der Rede von Jörg Radek, stellvertretender Vorsitzender der GdP 


Foto: © Siam / Fotolia.com

Nur empfindlich?

Über Alltagsrassismus reden und ihn sichtbar machen, das fordert  Giorgina Kazungu-Haß, MdL (SPD).

Zu ihrem Kommentar im Forum Migration 

Foto: © vege / Fotolia.com

Solidarität

Solidarität - das ist mehr als nur ein Wort. Dominik Bartsch, Direktor UNHCR Deutschland sieht darin den Schlüssel zur Integration.  

Zu seinem Kommentar im Forum Migation   

Foto: © vege - Fotolia.com

Türkei: Gewerkschafter aus Remscheid verhaftet

Der Gewerkschafter und Migrationsberater Adil Demirci aus Remscheid wurde in der Türkei verhaftet. 

Mehr Infos   

Foto: © ChiccoDodiFC - Fotolia.com

Anerkennungs-News: Forum Migration 09-17

01.09.2017

Minister: „Talente enden als Taxifahrer“

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat die zu geringe Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Deutschland kritisiert. „Viele Talente sind hier als Taxifahrer geendet“, sagte Laumann der Agentur EPD. Im Juli besuchte er ein Pilotprojekt zur Nachqualifizierung ausländischer Pflegekräfte in der Katholischen Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe in Dortmund. Dort können sich EU- und Nicht-EU-Bürger für den deutschen Arbeitsmarkt nachqualifizieren, wenn sie in ihrem Heimatland eine Pflegeausbildung absolviert haben. Das sei nötig, weil Ausbildungsinhalte im Ausland oft nicht deckungsgleich mit denen in Deutschland seien, sagte Laumann. Im Anpassungslehrgang erhalten die Teilnehmenden ein maßgeschneidertes Angebot, um ihre individuellen fachlichen Lücken zu schließen. Außerdem nehmen sie an einem Sprachkurs teil, in dem sie auch Fachbegriffe aus der Pflege lernen. Das Projekt wurde in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium entwickelt. Laumann bezeichnete es als „landesweit wegweisend”.

Pilotprojekt Nachqualifizierung Dortmund: http://bit.ly/2xaUY94

Neues Fact Sheet Anerkennungsgesetz 

Das IQ-Netzwerk hat eine Kurzübersicht mit Informationen zum Thema „5 Jahre Anerkennungsgesetz“ herausgebracht. 2012 trat das Gesetz zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Kraft, das alle bundesrechtlichen Berufe regelt. Seitdem haben Menschen mit einem ausländischen Berufsabschluss erstmals einen Rechtsanspruch, die Gleichwertigkeit ihrer Qualifikation überprüfen zu lassen.

Fact Sheet: http://bit.ly/2vK3sGk

Dieser Beitrag wurde der Publikation "Forum Migration September 2017" entnommen.