Suchen Sie sich eine Stelle als Putzkraft

Erfahrene Bauingenieurin war Alla Evlakhova, als sie aus der Ostukraine nach Deutschland kam. Eine gesuchte Fachkraft mit besten Chancen. Oder?

Ihre Geschichte im Forum Migration  

Foto: © VTT Studio - Fotolia

Wahl in Frankreich

Am 23. April wird in Frankreich gewählt. Der Wahlkampf der rechtsextremen Front National richtet sich explizit auch gegen migrantische Arbeiter_innen. Wie gehen gewerkschaftlich organisierte Migrant_innen damit um?    

Interview mit Marilyne Poulain vom französischen Gewerkschaftsbund CGT   

© Tasha - Fotolia.com

Wenn von Herkunft auf Täterschaft geschlossen wird

Mit Racial Profiling, also wenn Menschen allein wegen aufgrund ihrer Herkunft kontrolliert werden, gefährden wir unsere Sicherheit, befürchtet  Dr. Andrea Kretschmann Kriminologin, Centre Marc Bloch, Humboldt-Universität Berlin. 

Ihr Kommentar im Forum Migration     

Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Integration durch Arbeit

Dass Einschränkungen zur Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen führen zu Desintegration erläutert Dr. Irene Götz, Institut für Europäische Ethnologie, LMU München im aktuellen Kommentar des Forum Migration.

Mehr



Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia.com

Mosaikstein zur Willkommenskultur

Seine Erfahrungen mit Interkulturellen Schulungen von Beschäftigten in Arbeitsagenturen und Jobcentern schildert ein Trainer in unserem Forum Migration.

Mehr

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Deutlich weniger Verdienst

Ausländische Staatsangehörige in Deutschland verdienten 2015 im Schnitt 21,5 Prozent weniger verdient als Deutsche. Steuern nun alle Migrant_ innen auf Altersarmut zu?

Antwort auf die Frage gibt Professor Thomas K. Bauer vom Sachverständigenrat Migration in unserem Forum Migration

Foto: © northfields – Fotolia.com

Mehr Migrant_innen im Betrieb! (1 Tag)

Beschreibung

Zwei „Zauberwörter“ sind in den Bereichen Personalentwicklung, Organisationsentwicklung und Aus- und Weiterbildung immer noch in aller Munde: „Interkulturelle Kompetenz“. Wie aber können Migrant_innen im Betrieb besonders gefördert werden? Welche Weiterbildungsaspekte sind besonders wichtig? Im Workshop werden Empfehlungen zum Einbau interkultureller Kompetenzmodule und damit auch zur Einbindung von Migrant_innen in bestehende Strukturen entwickelt. Denn die Personalauswahl und -Weiterbildung hat hier eine zentrale Rolle. Die Beteiligten am Auswahlverfahren (z.B. Personalabteilungen, Personalentwicklung, Personalräte) haben die wichtige Aufgabe, den gleichberechtigten Zugang aller Bewerber_innen sicherzustellen, unabhängig von Herkunft und Kultur.

Inhalte

  • Definition und Dimensionen Interkultureller Kompetenz
  • Analyse vorhandener Aus- und Weiterbildungskonzepte
  • Konzepte für die konkrete Umsetzung in Personal- und Organisationsentwicklung
  • Diskriminierung z.B. bei Auswahl von Mitarbeitenden, Aufstieg, Beurteilungswesen, Weiterbildung, Arbeitssuche

Ihr Nutzen

Die Teilnehmenden des Workshops erhalten Unterstützung, wie sie Interkulturelle Kompetenz sinnvoll und differenziert in ihre Organisation und ihre Aus- und Weiterbildung einbauen können. So gelingen interkulturelle Fort- und Weiterbildungsprozesse, der Einsatz der Ressourcen ist effizient und die Wirkungen sind nachhaltig.

Zielgruppe

Mitarbeitendenvertretungen, Mitarbeiter_innen aus Personalabteilungen; mit Vorkenntnissen aus dem Bereich Interkultureller Vielfalt.

Referent_innenprofil

Trainer_innen und Expert_innen aus dem Bereich Interkulturelle Kompetenz und deren konkreten Umsetzungsmöglichkeiten auf betrieblicher bzw. behördlicher Ebene.

Kosten

Wir machen Ihnen ein Angebot! Die Freistellung für Betriebsräte erfolgt nach § 37 (6) BetrVg und für Personalräte nach & 46 (6) BPrsVG. Die Veranstaltung vermittelt erforderliche Kenntnisse für die Betriebs- und Personalratsarbeit. Bei Fragen zur Begründung und Rechtslage helfen wir gerne weiter!

Verantwortlich   

Gülsah Tunali, Telefon: 0211/4301-187