Faire Kontrolle

Ein fairer europäischer Arbeitsmarkt braucht faire Kontrolle, fordert Dr. Norbert Cyrus
von der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) 

Zum Kommentar von Norbert Cyrus  

Foto: © Kzenon / Fotolia.com

arm gegen arm

Was passiert, wenn arme Menschen gegeneinander ausgespielt werden, ist gerade an der Essener Tafel zu beobachten. Deutsche Sozialverbände und der DGB fordern stattdessen höhere Sozialleistungen für alle.

mehr  

Foto: L-c_aquar / Fotolia.com

Betriebsratswahlen - Gefahr von rechts?

Rechte Kandidat*innen bei der Betriebsratswahl - ist die Aufregung angebracht?

Interview mit Annelie Buntenbach, DGB Bundesvorstand 

Foto: © Robert_Kneschke / Fotolia.com

Eins vor, zwei zurück

Wie findet sich Migrationspolitik im Koalitionsvertrag wieder? 

Interview mit Daniel Weber, DGB Bildungswerk 

Foto: © vege / Fotolia.com

Globale Sklaverei beenden

25 Millionen Menschen sind weltweit Opfer von Menschenhandel. Neha Misra, Solidarity Center, Washington DC fordert, jetzt zu handeln.

Zum Kommentar von Neha Misra  

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Obdachlose sollen ausreisen

Zunehmend verweigern Notunterkünfte für Obdachlose EU-Bürger_innen  Hilfe. Hamburg setzt nun noch eins drauf gesetzt - hilfesuchende obdachlose EU-Bürger_innen sollen ausgewiesen werden.

Mehr zum Thema

Kommentar des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes  

Foto: © Kara - Fotolia.com

Mehr Migrant_innen im Betrieb! (1 Tag)

Beschreibung

Zwei „Zauberwörter“ sind in den Bereichen Personalentwicklung, Organisationsentwicklung und Aus- und Weiterbildung immer noch in aller Munde: „Interkulturelle Kompetenz“. Wie aber können Migrant_innen im Betrieb besonders gefördert werden? Welche Weiterbildungsaspekte sind besonders wichtig? Im Workshop werden Empfehlungen zum Einbau interkultureller Kompetenzmodule und damit auch zur Einbindung von Migrant_innen in bestehende Strukturen entwickelt. Denn die Personalauswahl und -Weiterbildung hat hier eine zentrale Rolle. Die Beteiligten am Auswahlverfahren (z.B. Personalabteilungen, Personalentwicklung, Personalräte) haben die wichtige Aufgabe, den gleichberechtigten Zugang aller Bewerber_innen sicherzustellen, unabhängig von Herkunft und Kultur.

Inhalte

  • Definition und Dimensionen Interkultureller Kompetenz
  • Analyse vorhandener Aus- und Weiterbildungskonzepte
  • Konzepte für die konkrete Umsetzung in Personal- und Organisationsentwicklung
  • Diskriminierung z.B. bei Auswahl von Mitarbeitenden, Aufstieg, Beurteilungswesen, Weiterbildung, Arbeitssuche

Ihr Nutzen

Die Teilnehmenden des Workshops erhalten Unterstützung, wie sie Interkulturelle Kompetenz sinnvoll und differenziert in ihre Organisation und ihre Aus- und Weiterbildung einbauen können. So gelingen interkulturelle Fort- und Weiterbildungsprozesse, der Einsatz der Ressourcen ist effizient und die Wirkungen sind nachhaltig.

Zielgruppe

Mitarbeitendenvertretungen, Mitarbeiter_innen aus Personalabteilungen; mit Vorkenntnissen aus dem Bereich Interkultureller Vielfalt.

Referent_innenprofil

Trainer_innen und Expert_innen aus dem Bereich Interkulturelle Kompetenz und deren konkreten Umsetzungsmöglichkeiten auf betrieblicher bzw. behördlicher Ebene.

Kosten

Wir machen Ihnen ein Angebot! Die Freistellung für Betriebsräte erfolgt nach § 37 (6) BetrVg und für Personalräte nach & 46 (6) BPrsVG. Die Veranstaltung vermittelt erforderliche Kenntnisse für die Betriebs- und Personalratsarbeit. Bei Fragen zur Begründung und Rechtslage helfen wir gerne weiter!

Verantwortlich   

Gülsah Tunali, Telefon: 0211/4301-187