Suchen Sie sich eine Stelle als Putzkraft

Erfahrene Bauingenieurin war Alla Evlakhova, als sie aus der Ostukraine nach Deutschland kam. Eine gesuchte Fachkraft mit besten Chancen. Oder?

Ihre Geschichte im Forum Migration  

Foto: © VTT Studio - Fotolia

Wahl in Frankreich

Am 23. April wird in Frankreich gewählt. Der Wahlkampf der rechtsextremen Front National richtet sich explizit auch gegen migrantische Arbeiter_innen. Wie gehen gewerkschaftlich organisierte Migrant_innen damit um?    

Interview mit Marilyne Poulain vom französischen Gewerkschaftsbund CGT   

© Tasha - Fotolia.com

Wenn von Herkunft auf Täterschaft geschlossen wird

Mit Racial Profiling, also wenn Menschen allein wegen aufgrund ihrer Herkunft kontrolliert werden, gefährden wir unsere Sicherheit, befürchtet  Dr. Andrea Kretschmann Kriminologin, Centre Marc Bloch, Humboldt-Universität Berlin. 

Ihr Kommentar im Forum Migration     

Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Integration durch Arbeit

Dass Einschränkungen zur Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen führen zu Desintegration erläutert Dr. Irene Götz, Institut für Europäische Ethnologie, LMU München im aktuellen Kommentar des Forum Migration.

Mehr



Foto: © Herby (Herbert) Me / Fotolia.com

Mosaikstein zur Willkommenskultur

Seine Erfahrungen mit Interkulturellen Schulungen von Beschäftigten in Arbeitsagenturen und Jobcentern schildert ein Trainer in unserem Forum Migration.

Mehr

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Deutlich weniger Verdienst

Ausländische Staatsangehörige in Deutschland verdienten 2015 im Schnitt 21,5 Prozent weniger verdient als Deutsche. Steuern nun alle Migrant_ innen auf Altersarmut zu?

Antwort auf die Frage gibt Professor Thomas K. Bauer vom Sachverständigenrat Migration in unserem Forum Migration

Foto: © northfields – Fotolia.com

Mentor_innenausbildung für Grundbildung und Alphabetisierung in der Arbeitswelt (Bayern und Baden-Württemberg) Teil II

13.10.2017 14:00 Uhr - 14.10.2017 16:30 Uhr
Veranstaltungsort: DGB Bildungswerk Bayern
MBY2/117200099

Jeder von uns kennt Situationen, in denen sein Wissen und Können nicht ausreichen, um einer gestellten Aufgabe gewachsen zu sein. Niemand gesteht sich selbst oder anderen gerne ein, dass er etwas nicht oder nur schlecht kann, insbesondere am Arbeitsplatz. Dabei reicht Schulbildung längst nicht mehr in allen Fällen aus, um den immer weiter steigenden Anforderungen der Arbeitswelt gerecht zu werden. Die Technik entwickelt sich ständig weiter und durchdringt unseren persönlichen und beruflichen Alltag in allen Bereichen. Um mit solch rasanten Entwicklungen Schritt halten zu können, müssen wir alle ein Leben lang lernen.

Voraussetzung für lebenslanges Lernen ist eine sichere Grundbildung und insbesondere Lesen, Schreiben und Rechnen sind unerlässlich für die persönliche Weiterentwicklung. Trotz Schulpflicht gibt es in Deutschland jedoch mehr als 7,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren, die nicht gut genug lesen und schreiben können, um Formulare auszufüllen oder E-Mails, Warnhinweise oder Arbeitsanweisungen lesen zu können. Ca. 60% dieser Personen sind erwerbstätig und somit unmittelbare Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben und Verwaltungen. Diese Menschen wollen wir erreichen und dabei unterstützen, vorhandenen Grundbildungsbedarf zu erkennen und Möglichkeiten der Qualifizierung zu entdecken.  


INHALTE

Sie bekommen eine qualifizierte Ausbildung zur Lernmentor_in.

In unseren Ausbildungsmodulen vermitteln wir das nötige Wissen und Können, um Kolleginnen und Kollegen mit Grundbildungsbedarf im Betrieb gezielt zu unterstützen. Im zweiten Teil der Qualifizierung werden folgende Themen behandelt:

  • Identifikation von Grundbildungsbedarfen im Betrieb
  • Das Umfeld der Betroffenen
  • Sensible Ansprache von Menschen mit Grundbildungsbedarf
  • Qualifizierungsmöglichkeiten

Die Ausbildungskosten inklusive Verpflegung und Reisekosten (BRKG) werden seitens des Projekts MENTO getragen.  


ANMELDUNG unter Mentor_innenausbildung für Grundbildung und Alphabetisierung in der Arbeitswelt (Baden-Württemberg)


ZIELGRUPPEN

Interessierte Kolleginnen und Kollegen in Betrieben aus Baden-Württemberg und Bayern


REFERENTENPROFIL 

  • Projektreferent_innen des Projekts Mento 
  • Expert_innen aus dem Bereich Grundbildung und Ausbildung  
  • Lernende (Funktionale Analphabet_innen die bereits mit ihrer Qualifikation begonnen haben) 


ANSPRECHPARTNER/IN 

Renate Schiefer
DGB Bildungswerk Bayern
Telefon: 089/ 55 93 36 - 25
E-Mail: renate.schiefer@bildungswerk-bayern.de

Wolfgang Veiglhuber
DGB Bildungswerk Bayern
Tel: 089 55 93 36 - 20
Mail: wolfgang.veiglhuber(at)bildungswerk-bayern.de

Daniel Dzillak
DGB Bildungswerk Baden-Württemberg
Telefon: 0711/ 2028 - 360
E-Mail: daniel.dzillak(at)dgb.de

Arno Kunz
DGB Bildungswerk Baden-Württemberg
Tel: 0711 20 28 - 313
Mail: Kunz.Bildungswerk(at)dgb.de  


VERANTWORTLICH

Marcus Henk
DGB Bildungswerk BUND
Telefon: 0211/ 43 01 -371
E-Mail: marcus.henk(at)dgb-bildungswerk.de  


Das Projekt MENTO wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen W141800Y gefördert.