Schutz für entsandte Beschäftigte

12-Stunden Schicht, 6 Tage die Woche und am Ende nicht den vereinbarten Lohn erhalten - das kennen zu viele entsandte Beschäftige. Nun gibt es neue Anläufe ihre Situation zu verbessern.

Vorschläge zur Reform der Entsenderichtlinie

Kommentar Terry Reintke, MEP Die Grünen

Foto ©-andrea-lehmkuhl / Fotolia

MdBs mit Migrationshintergrund

22,50 Prozent der Gesamtbevölkerung haben Migrationshintergrund. Aber wie sieht es aktuell im Bundestag aus? 

Mehr 


Foto: vege / Fotolia.com

Augsburg: ver.di kämpft gegen Abschiebung

Krankenpfleger werden dringend gesucht - trotzdem soll er afghanische Flüchtling Anwar Khan abgeschoben werden. Und dass, obwohl er Anfang Oktober mit seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnen wollte.

Der Fall

Foto: © sudok1 - Fotolia

G2 Gipfel: Recht auf menschenwürdige Arbeit

Sharan Burrow Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes ITUC, war Teil des „Labour20“- Prozesses im Rahmen der deutschen G20- Präsidentschaft.

Ihre Bilanz

Foto: Indonesia_domestic_workers_ILO_A.Mirza

Neoliberales Programm mit sozialpopulistischem Mantel

Die Auseinandersetzung mit den Rechtspopulisten findet auch in den Betrieben statt.

Was können Gewerkschaften und Betriebsräte tun? 

Foto: © blende11photo / Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Betriebliche Anerkennungskultur: Podcast zum Herunterladen

30.11.2016

"Gute Praxis für eine Anerkennungskultur in der Arbeitswelt" – dieser Titel führte am 20.10.2016 ca. 70 Teilnehmende in das rustikale Ambiente des Hotel Mutterhaus im Düsseldorfer Norden. Einige Inhalte sind in Audio-Beiträge als Podcasts eingeflossen.  

 

Die Audiobeiträge zum Reinhören

Audiobeitrag 1: Diskriminierung bei Personalauswahl 

Prof. Albert Scheer von der PH Freiburg erläutert anhand empirischer Daten, dass zwar mit dem formalrechtlichen Anerkennungsverfahren ein Fundament gelegt wurde, allerdings diskriminierende Mechanismen in der Personalauswahl dadurch längst nicht beseitigt worden sind.  

Podcast 1 Diskriminierung bei Personalauswahl

Audiobeitrag 2: Gemeinsam für Anerkennung

Gespräch zwischen Mario Patuzzi vom DGB Bundesvorstand und Katharina Weinert, BDA. Mario Patuzzi hebt hervor, dass beide Sozialpartner zwar unterschiedliche Interessen verfolgen, allerdings im Themenfeld der beruflichen Anerkennung zu einem großen Konsens finden. Weiterhin fordert Mario Patuzzi, dass die Finanzierung des beruflichen Anerkennungsverfahrens verbindlich geregelt gehört, während Katharina Weinert  Wert darauf legt, gemeinsam eine länderübergreifende Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe  geschaffen zu haben.

Podcast 2 Gemeinsam für Anerkennung  

Audiobeitrag 3: Gesetz und Realität

Projektleiter Daniel Weber vom DGB Bildungswerk BUND ist überzeugt, dass nach über 4 Jahren das Anerkennungsgesetz in der Bevölkerung verankert ist und setzt auf die Aufgabe des DGB Bildungswerkes, dies durch Multiplikator_innen Ausbildung, Tagungen, Seminare noch mehr zu sensibilisieren. Zwei erfahrene Praktiker_innen, weisen auf die vorhandenen Lücken des BQFG hin, besonders in den nicht reglementierten Ausbildungsberufen. 

Podcast 3 Gesetz und Realität

Audiobeitrag 4: Wünsche und Visionen

Mario Patuzzi blickt ins Vereinigte Königreich und erkennt an, dass dort die Anerkennungskultur besser gelebt wird als bei uns. Prof. Scheer wünscht sich verdichtetes Material über afrikanische und asiatische Migrant_innen und Projektleiter Daniel Weber möchte mit dem Projekt zum einen weitere Branchen über die DGB Mitgliedsgewerkschaften erschließen und zum anderen die ausgebildeten Fachkräfte ANERKENNUNG begleiten.

Podcast 4 Wünsche und Versionen