Schutz für entsandte Beschäftigte

12-Stunden Schicht, 6 Tage die Woche und am Ende nicht den vereinbarten Lohn erhalten - das kennen zu viele entsandte Beschäftige. Nun gibt es neue Anläufe ihre Situation zu verbessern.

Vorschläge zur Reform der Entsenderichtlinie

Kommentar Terry Reintke, MEP Die Grünen

Foto ©-andrea-lehmkuhl / Fotolia

MdBs mit Migrationshintergrund

22,50 Prozent der Gesamtbevölkerung haben Migrationshintergrund. Aber wie sieht es aktuell im Bundestag aus? 

Mehr 


Foto: vege / Fotolia.com

Augsburg: ver.di kämpft gegen Abschiebung

Krankenpfleger werden dringend gesucht - trotzdem soll er afghanische Flüchtling Anwar Khan abgeschoben werden. Und dass, obwohl er Anfang Oktober mit seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnen wollte.

Der Fall

Foto: © sudok1 - Fotolia

G2 Gipfel: Recht auf menschenwürdige Arbeit

Sharan Burrow Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes ITUC, war Teil des „Labour20“- Prozesses im Rahmen der deutschen G20- Präsidentschaft.

Ihre Bilanz

Foto: Indonesia_domestic_workers_ILO_A.Mirza

Neoliberales Programm mit sozialpopulistischem Mantel

Die Auseinandersetzung mit den Rechtspopulisten findet auch in den Betrieben statt.

Was können Gewerkschaften und Betriebsräte tun? 

Foto: © blende11photo / Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Weiterbildung zur Lernberaterin/zum Lernberater für Grundbildung und Alphabetisierung in der Arbeitswelt

07.12.2017 14:00 Uhr - 09.12.2017 13:00 Uhr
Veranstaltungsort: DGB Tagungszentrum Hattingen
WLB/317203115

Werden Sie ehrenamtliche Lernberater_in im Projekt MENTO.

Das Projekt MENTO unterstützt durch den Aufbau eines Mentorennetzwerks Menschen mit Grundbildungsbedarf in der Arbeitswelt. Die Mentoren sind unmittelbare Kolleginnen und Kollegen und begleiten die Mentees vor Ort.

Wenn Sie bereits die Erstqualifizierung zur Mentor_in für Grundbildung im Betrieb absolviert haben, bieten wir Ihnen die Gelegenheit sich von uns zum Lernberater/zur Lernberaterin ausbilden zu lassen.

Als Lernberaterin oder Lernberater sind sie die zentrale Ansprechperson für unsere Lernmentorinnen und Lernmentoren und bilden die Schnittstelle zu Qualifizierungsangeboten im Bereich der Alphabetisierung und Grundbildung.


INHALTE

Wir bieten Ihnen eine qualifizierte Ausbildung zur Lernberater_in. In unseren Ausbildungsmodulen vermitteln wir Ihnen das nötige Wissen und Können, um Sie auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Qualifizierung besitzen Sie die fachlichen Kompetenzen, um die Mentor_innen zu unterstützen, die Mentees im Projekt individuell zu beraten und ihnen passgenau Lern- und Qualifizierungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Folgende Themenfelder werden schwerpunktmäßig behandelt: 

  • Lernberatung im Projekt MENTO
  • Lernprozessgestaltung 
  • Gesprächsführung    


Das Seminar findet von Donnerstag, 07.12.17, 14.00 Uhr bis Samstag, 09.12.17, 13.00 Uhr statt. 

Am Anreisetag bieten wir Ihnen von 13.00-14.00 Uhr die Möglichkeit, vor Veranstaltungsbeginn ein Mittagessen zu sich zu nehmen. 

(Bitte in der Anmeldung unter Sonstiges angeben, ob Mittagessen erwünscht) 


IHR NUTZEN  

Nach Abschluss der dreitätigen Grundqualifikation erhalten Sie ein Zertifikat und können von da an den Lernmentor_innen beratend zur Seite stehen. Sie sind ab diesem Moment Teil des Projekts MENTO und arbeiten mit uns zusammen daran Grundbildung in der Arbeitswelt zu fördern.  

Ihre Tätigkeit als Lernberater_in wird durch das Projekt MENTO begleitet. Dazu gehören unter anderem der Austausch mit anderen Lernberater_innen und die Zusammenarbeit mit Lernmentor_innen.


ZIELGRUPPEN

Im Rahmen der Projekts MENTO ausgebildete Mentor_innen für Grundbildung im Betrieb. 


REFERENTENPROFIL

  • Projektreferent_innen des Projekts MENTO
  • Expert_innen aus dem Bereich Grundbildung und Alphabetisierung
  • Lernende (Funktionale Analphabet_innen, die bereits mit ihrer Qualifizierung begonnen haben)  


KOSTENBETEILIGUNG

Die Ausbildungskosten inklusive Verpflegung sowie Reisekosten (BRKG bis 2. Klasse DB) werden seitens des Projekts MENTO getragen.

Wenn Sie bereits Mentor_in sind und am Fachseminar: Alphabetisierung teilgenommen haben, setzen Sie sich bitte mit den Regionalkoordinator_innen vor Ort in Verbindung, um sich zur Veranstaltung anzumelden.  


VERANTWORTLICH

Marcus Henk 
DGB Bildungswerk Bund e.V.
Telefon: 0211/ 43 01 - 371
E-Mail: marcus.henk@dgb-bildungswerk.de   


Diese Fortbildung findet in Kooperation mit dem DGB Tagungszentrum Hattingen statt. Das Aktenzeichen (Geschäftszeichen 26.13-37524 vom 23.08.2017) bestätigt die Anerkennung der Veranstaltung als bildungsurlaubsfähig für das Land Brandenburg gemäß § 24 BbgWBG im Sinne des §14 Abs. 1 BbgWBG vom 15.12.1993 sowie mit dem Aktenzeichen (1213/139 vom 07.08.2017) als bildungsurlaubsfähig nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz (NBildUG) gemäß § 10 Abs. 1 NBildUG. 

Des Weiteren bestätigt das Aktenzeichen (Geschäftszeichen WBG/B/17036 vom 29.09.2017) die Anerkennung der Veranstaltung als bildungsurlaubsfähig gemäß § 17 Weiterbildungsgesetz Schleswig-Holstein (WBG) in Verbindung mit der Bildungsfreistellungsverordnung (BilFVO). 



Das Projekt MENTO wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen W 141800Y gefördert.