Moralisches Unrecht

Ausbeutung bis hin zu sklavenähnlichen Verhältnissen - und das mitten in Europa. Was passiert, wenn die Betroffenen sich wehren: 

Forum Migration

Foto: Richard-Messenger_CC-BY-NC-2.0_1

Als Betriebsrat aktiv

Die IG Metall hat sich angeschaut, wer in ihrer Gewerkschaft aktiv ist. Das Ergebnis war überraschend:  

Zum Ergebnis der Studie

Foto: © Eva Kahlmann / Fotolia

Monate der Ungewissheit

Die Zahl der Asylanträge von türkischen Staatsangehörigen steigt. Eine von ihnen ist die Generalsekretärin der türkischen Lehrergewerkschaft Egitim Sen, Sakine Yilmaz, die noch im Dezember letzten Jahres einen Gastbeitrag im Forum Migration schrieb.

Sie wartete Monate auf einen Entscheid. Nun liegt er vor.
Mehr im Forum Migration

Foto: Urheber: WoGi / Fotolia

Vielfältige Teams in der vielfältigen Wirklichkeit

Iva Krtalic, Beauftragte für Integration und interkulturelle Vielfalt beim WDR, geht es darum, Heterogenität in der Belegschaft als Ressource zu verstehen. 

Ihr Kommentar im Forum Migration zur Vielfalt in der Medienlandschaft 

Foto: © Ashley van Dyck / Fotolia.com

Suchen Sie sich eine Stelle als Putzkraft

Erfahrene Bauingenieurin war Alla Evlakhova, als sie aus der Ostukraine nach Deutschland kam. Eine gesuchte Fachkraft mit besten Chancen. Oder?

Ihre Geschichte im Forum Migration  

Foto: © VTT Studio - Fotolia

Wenn von Herkunft auf Täterschaft geschlossen wird

Mit Racial Profiling, also wenn Menschen allein aufgrund ihrer Herkunft kontrolliert werden, gefährden wir unsere Sicherheit, befürchtet  Dr. Andrea Kretschmann Kriminologin, Centre Marc Bloch, Humboldt-Universität Berlin. 

Ihr Kommentar im Forum Migration     

Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Projekt Kompetenzzentrum Pro Qualifizierung - Interkulturelle Öffnung

15.01.2009

Integration ist „in“. Interkulturelle Öffnung und Diversity sind in aller Munde. Dahinter verbirgt sich allerdings viel mehr als nur ein Modewort.

Es geht um funktionierende Strategien für den Umgang mit Vielfalt in Deutschlands Gesellschaft, für Vielfalt in öffentlichen Verwaltungen und für Vielfalt in Unternehmen. Das Ziel der interkulturellen Öffnung im Migrationskontext ist es, Menschen mit Migrationshintergrund die gleichberechtigte Teilhabe an den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Prozessen zu ermöglichen.

Unter der interkulturellen Orientierung versteht man dabei eine strategische Entscheidung, sich den Herausforderungen einer globalisierten und durch Zuwanderung geprägten Gesellschaft zu stellen. Diese Entscheidung ist eine Voraussetzung für den Prozess der interkulturellen Öffnung (i. Ö.), der bottom up, top down oder von außen angestoßen werden kann. Die interkulturelle Öffnung ist somit die Umsetzung einer strategischen Entscheidung im Rahmen eines cultural mainstreaming-Prozesses.

Das Kompetenzzentrum „Pro Qualifizierung - Interkulturelle Öffnung“ leistet im Rahmen des Netzes „Integration durch Qualifizierung“ einen Beitrag zur Verbesserung der Arbeitsmarktsituation von Menschen mit Migrationshintergrund durch 

  • bundesweite, branchenübergreifende sektorale Beratungs- und Informationsnetzwerke („Industrie“, „öffentliche Verwaltungen“, „kmU des Handwerks“, „kmU Industrie und Handel“, Migrantenunternehmen“), indem die betrieblichen inkl. der vorhandenen sozialpartnerschaftlichen Strukturen interkulturell geöffnet werden 
  • Beratungs- und Informationsnetzwerke im Vermittlungsprozess aus Beschäftigungslosigkeit in Beschäftigung („ARGEn und Optionskommunen“, „berufliche Qualifizierung (italienische) Migranten-Community“, Netzwerk MSO mit Bewerbungscenter), indem die Beratungs- und Vermittlungsstrukturen und beruflichen Qualifizierungsstrukturen interkulturell geöffnet werden, 
  • die Entwicklung von Qualitätskriterien und Qualitätsstandards für die inhaltlichen Felder „Fort- und Weiterbildung“, „Personalentwicklung“, „Organisationsentwicklung“ im interkulturellen Kontext, die im Rahmen eines bundesweiten Facharbeitskreises erarbeitet und in der Fachöffentlichkeit kommuniziert werden.

Die inhaltliche Steuerung des Projektes inklusive der netzwerkbezogenen Öffentlichkeitsarbeit erfolgt durch den Geschäftsbereich Migration & Qualifizierung des DGB Bildungswerk.

Die Finanzsteuerung wird durch die IQ Consult durchgeführt.

Das DGB Bildungswerk ist weiter verantwortlich für die Transferprojekte „Sektorales Netzwerk Industriebetriebe“, „Sektorales Netzwerk Öffentliche Verwaltungen“ und dem „Netzwerk ARGEn und Optionskommunen“.

Die Projekte Woche der Weiterbildung sowie den Facharbeitskreis Interkulturelle Öffnung werden durch IQ Consult durchgeführt.

Weitere Transferprojekte werden von ATIAD, MOZAIK, IAL-CISC sowie dem Westdeutschen Handwerkskammertag durchgeführt.

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Netzes „Integration durch Qualifizierung“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BAMS).

Laufzeit
01.01.08 bis 31.12.2010

Förderung
Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Netzes „Integration durch Qualifizierung“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Ansprechpartner:
Leo Monz

Öffentlchkeitsarbeit:
Canan Ulug