Einstieg in den Arbeitsmarkt

Arthur Skorniakov ist Betriebsrat bei booking.com. Die Belegschaft ist enorm vielfältig. Er erzählt, welche Herausforderungen das birgt.  

Mehr     

Foto: © fotogestoeber - Fotolia.com

Immer mehr Blue Cards

Sie ist das Ticket für den europäischen Arbeitsmarkt: Die Blue Card EU. Knapp sechs Jahre nach der Einführung hat das BAMF erstmals eine Bilanz dieser Aufenthaltserlaubnis vorgelegt. 

Zum Artikel  

Foto: © momius - Fotolia.com

Pflege - ohne Sicherheit für die Beschäftigten?

Die Bundesregierung möchte ausländische Fachkräfte für die Pflege anwerben. Doch die Vorstellungen über die Bedingungen gehen weit auseinander. 

Zum Artikel 

Foto: © sudok1 - Fotolia

Rechtsstaatlich in Zweifel zu ziehen

Auf dem DGB Bundeskongress positionierte sich die Gewerkschaft der Polizei eindeutig gegen die geplanten "Anker"-Zentren .  

Auszüge aus der Rede von Jörg Radek, stellvertretender Vorsitzender der GdP 


Foto: © Siam / Fotolia.com

Nur empfindlich?

Über Alltagsrassismus reden und ihn sichtbar machen, das fordert  Giorgina Kazungu-Haß, MdL (SPD).

Zu ihrem Kommentar im Forum Migration 

Foto: © vege / Fotolia.com

Solidarität

Solidarität - das ist mehr als nur ein Wort. Dominik Bartsch, Direktor UNHCR Deutschland sieht darin den Schlüssel zur Integration.  

Zu seinem Kommentar im Forum Migation   

Foto: © vege - Fotolia.com

Türkei: Gewerkschafter aus Remscheid verhaftet

Der Gewerkschafter und Migrationsberater Adil Demirci aus Remscheid wurde in der Türkei verhaftet. 

Mehr Infos   

Foto: © ChiccoDodiFC - Fotolia.com

Projekt Netzwerk grenzüberschreitende Arbeitsmarktintegration

15.01.2009

Das Projekt leistet einen Beitrag zur Entwicklung neuer Strategien, um die Arbeitsmarktsituation von Migranten und Migrantinnen, Aussiedlern und anerkannten Flüchtlingen in einem wachsenden Europa zu verbessern.

Deshalb nutzt das Netzwerk die EU-europäischen und die sozio-ökonomischen transnationalen Arbeitsmarktinstrumente für die Erhöhung der Beschäftigungsmöglichkeiten und der Mobilität. Es fungiert als gemeinsame Ansprechstelle, organisiert den europäischen Erfahrungsaustausch und hilft neue Integrationsansätze und Berufsbildungsansätze zu vermitteln und publik zu machen. In einem mobileren und durchlässiger werdenden Arbeitsmarkt in Europa sollen für die sprachlichen, fachlichen und kulturellen Potenziale von Menschen mit Migrationshintergrund sensibilisiert werden, um auch dadurch die Trennung der Vermittlung in lokale, europäische und transnationale Arbeitsmärkte zu überwinden.

Das Kompetenzzentrum Europa unterstützt mit seinem Netzwerk die grenzüberschreitende Arbeitsmarktintegration insbesondere durch Expertisen und Austauschtreffen.

Der Erfahrungsaustausch fördert die Mobilität als Instrument für Arbeitsmarktintegration. Hierzu soll eine wirksame Zusammenarbeit europäischer arbeitsmarktlicher Integrationsstellen auf überregionaler und –nationaler Ebene ermöglicht werden, die dem prognostizierten Anstieg der Migrationsbewegung in Europa begegnen kann.
Eine besondere Rolle kommt dabei den einzelstaatlichen und europäischen Arbeitnehmerorganisationen zu, deren langjährige Erfahrungen mit der Arbeitsmigration in dem Netzwerk genutzt werden sollen.
Im Netzwerk wird eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Gewerkschaftsbünden, Arbeitgebern und anderen Organisationen der Arbeitsmarktakteure und wissenschaftlichen Institutionen verankert. Es stellt Angebote und Maßnahmen gebündelt dar und kann eine größere Wahrnehmung der Öffentlichkeit erwirken.

Laufzeit
01.01.08 bis 31.12.2010

Förderung
Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Netzes „Integration durch Qualifizierung“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Ansprechpartner:
Michaela Dälken
Tel. 0211-4301 198
michaela.daelken@dgb-bildungswerk.de