Schutz für entsandte Beschäftigte

12-Stunden Schicht, 6 Tage die Woche und am Ende nicht den vereinbarten Lohn erhalten - das kennen zu viele entsandte Beschäftige. Nun gibt es neue Anläufe ihre Situation zu verbessern.

Vorschläge zur Reform der Entsenderichtlinie

Kommentar Terry Reintke, MEP Die Grünen

Foto ©-andrea-lehmkuhl / Fotolia

MdBs mit Migrationshintergrund

22,50 Prozent der Gesamtbevölkerung haben Migrationshintergrund. Aber wie sieht es aktuell im Bundestag aus? 

Mehr 


Foto: vege / Fotolia.com

Augsburg: ver.di kämpft gegen Abschiebung

Krankenpfleger werden dringend gesucht - trotzdem soll er afghanische Flüchtling Anwar Khan abgeschoben werden. Und dass, obwohl er Anfang Oktober mit seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnen wollte.

Der Fall

Foto: © sudok1 - Fotolia

G2 Gipfel: Recht auf menschenwürdige Arbeit

Sharan Burrow Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes ITUC, war Teil des „Labour20“- Prozesses im Rahmen der deutschen G20- Präsidentschaft.

Ihre Bilanz

Foto: Indonesia_domestic_workers_ILO_A.Mirza

Neoliberales Programm mit sozialpopulistischem Mantel

Die Auseinandersetzung mit den Rechtspopulisten findet auch in den Betrieben statt.

Was können Gewerkschaften und Betriebsräte tun? 

Foto: © blende11photo / Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

CineVa-Filmproduktion (Hg.),

Haus - Halt - Hilfe: Arbeiten im fremden Alltag (Hauptfilm incl. 4 Kurzversionen)

Regie: Petra Valentin.

Dokumentation

BRD: 2006 / 2007

Laufzeit: 92 Min.

Dokumentarfilm, Kurzfilm

Broschüre, DVD


FSK: 14
4 Bewertung:

Bestand

2 Exemplare

Signaturen

1-02-09-5


1-02-09-9

Inhaltsbeschreibung

Sieben HausarbeiterInnen. Sie betreuen Kinder, machen sauber, bügeln, pflegen Gärten. Als Putzfrauen, - mann, Au-Pair u. Hausangestellte leisten sie eine Arbeit, die oft nicht entsperechend gewürdigt wird und verborgen in privaten Haushalten stattfindet. Während arbeitgebende Familien sich von der Hausarbeit entlasten können, trennt diese Tätigkeit die Haushaltshilfen häufig von ihren eingen Familien, oft ist sie zugleich ihre einzige Erwerbs- und Existenzmöglichkeit.

Vor diesem global- und migrationspolitischen Hintergrunds nähert sich der Film dem Lebensumfeld, den Erfahrungen und Gefühlen von sechs Frauen aus Deutschland, Polen, den Philippinen und Peru sowie einem philippinischen Mann. Ihre persönlichen Entwicklungen und Entscheidung bewegen sich zwischen Selbstbewusstsein, Ausgeliefertsein, Humor und Trennungsschmerz.

 

1. DVD: der 92 min. Film
2. DVD: Kurzvesionen für die Bildungsarbeit             

 

Nutzerhinweise

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen im Umgang mit diesem Medium mit.

Kommentar

Ein interessanter Film, der viel mehr Menschen zugeführt werden müsste. Damit sie endlich verstehen, dass MigrantInnen und Flüchtlinge nicht aus Spaß zu uns kommen, sondern ihre eigene Lebensgeschichte mitbringen. Wir sollten lernen sie - sowohl auf Gesetzesebene, als auch auf menschlicher Ebene - mit offeneren Armen zu empfangen und zu integrieren.


17.03.2010

___

Zum Einstieg in die Diskussion bei eine Veranstaltung zu haushaltbezogenen Dienstleistungen Fair - Legal - Bezahlbar gab eine Kurzversion de Films gute Impulse.

 

23.03.2017

___

 

 

CineVa-Filmproduktion

Tel: 06081-981659
www.haus-halt-hilfe.de