Schutz für entsandte Beschäftigte

12-Stunden Schicht, 6 Tage die Woche und am Ende nicht den vereinbarten Lohn erhalten - das kennen zu viele entsandte Beschäftige. Nun gibt es neue Anläufe ihre Situation zu verbessern.

Vorschläge zur Reform der Entsenderichtlinie

Kommentar Terry Reintke, MEP Die Grünen

Foto ©-andrea-lehmkuhl / Fotolia

MdBs mit Migrationshintergrund

22,50 Prozent der Gesamtbevölkerung haben Migrationshintergrund. Aber wie sieht es aktuell im Bundestag aus? 

Mehr 


Foto: vege / Fotolia.com

Augsburg: ver.di kämpft gegen Abschiebung

Krankenpfleger werden dringend gesucht - trotzdem soll er afghanische Flüchtling Anwar Khan abgeschoben werden. Und dass, obwohl er Anfang Oktober mit seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnen wollte.

Der Fall

Foto: © sudok1 - Fotolia

G2 Gipfel: Recht auf menschenwürdige Arbeit

Sharan Burrow Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes ITUC, war Teil des „Labour20“- Prozesses im Rahmen der deutschen G20- Präsidentschaft.

Ihre Bilanz

Foto: Indonesia_domestic_workers_ILO_A.Mirza

Neoliberales Programm mit sozialpopulistischem Mantel

Die Auseinandersetzung mit den Rechtspopulisten findet auch in den Betrieben statt.

Was können Gewerkschaften und Betriebsräte tun? 

Foto: © blende11photo / Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

EZEF - Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit (Hg.),

Die Piroge

Regie: Moussa Touré.

Senegal / Frankreich / Deutschland: 2012

Orig. "La pirogue".

Laufzeit: 87 Min.

Spielfilm

Broschüre, DVD


FSK: 12 / Geeignet ab 14 Jahren
1 Bewertung:

Bestand

1 Exemplar

Signaturen

1-02-07-53


Inhaltsbeschreibung

Ein senegalesisches Fischerdorf in der Nähe von Dakar. Am Rande eines Ringer-Wettkampfs werden die Bedingungen für die Überfahrt zu den Kanarischen Inseln verhandelt. Das Kommando über die Piroge, ein großes Boot, das in Westafrika traditionell zum Küstenfischfang verwendet wir, soll Baye Laye übertragen werden. Noch zögert er, die Verantwortung für die 30 Männer zu übernehmen, die sich auf den Weg nach Europa machen wollen. Doch sein Bruder Abou will unbedingt weg, er träumt von einer Karriere als Musiker in Frankreich. So lässt sich Baye Laye schließlich überreden - vor allem deshalb, um diesen von dem sicheren Tod zu bewahren.

Lansana, der Schlepper, vertröstet schon seit Tagen eine Gruppe Wartender. Nun kommen zehn weitere Männer aus Guinea hinzu. Verstärkt durch einige Männer aus Dakar, ist die Gruppe nun groß genug, um in See zu stechen.

Auch wenn sich die aus verschiedenen Ethnien stammenden Migranten nur über einen Dolmetscher verständigen können -  Französisch verstehen nur einige - und sie zum Teil noch nie zuvor das Meer gesehen zu haben, fiebern sie dem Aufbruch entgegen.

Während sich einige der jüngeren Männer mit großen Hoffnungen auf dien Karriere als Fußballer oder Musiker auf das riskante Unternehmen einlassen, sind die Älteren realistischer: Sie hoffen darauf, ein Auskommen auf einer spanischen Gemüseplantage zu finden. Nur Baye Laye weiß, wie gefährlich die Überfahrt wirklich ist. Oft sind Pirogen von der Strömung in die Weiten des Atlantischen Ozeans getrieben wordnen und haben ihr Ziel nie erreicht....

 

Sprache: Französisch und Deutsch

Nutzerhinweise

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen im Umgang mit diesem Medium mit.