Neues Recht

Im April wurde der rechtliche Rahmen für Leiharbeit neu festgelegt. Wird jetzt alles besser?

Was die Branche wirklich benötigt, diskutieren Betriebsräte auf der Betriebsrätekonferenz im September: Mehr 


Foto: © magele-picture - Fotolia.com

Formell. Non-formal. Anders.

Ein wenig in der Freizeit am Auto rumgeschraubt und schon ausgebildeter KFZ-Mechatroniker_in? So einfach ist es nicht. Doch es gibt Wege informelle Qualifikationen anerkennen zu lassen.

Welche? Darüber diskutieren wir auf unserer Tagung

Symbolfoto: © Minerva Studio - Fotolia

Wendepunkt

Nächstes Jahr wird zum ersten Mal ein umfassendes, globales Abkommen über die Migration entwickelt – der Global Compact on Migration der UN.

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, erläutert in seinem Kommentar im Forum Migration, warum das zu einem Wendepunkt für die Zukunft der Migration werden kann.

Mehr

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Gnadenlos

In der EU wird das sogenannte Mobilitätspaket verhandelt. Die Stärkung des Sozialen  werde „gnadenlos der Liberalisierung des Binnenmarktes untergeordnet“, sagte DGB Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Was dahinter steckt? Hier mehr

Symbolfoto: © Brad Pict / Fotolia.com

Einstellungssache

Sei können den Weg eines Kindes massiv beeinflussen: Lehrerinnen und Lehrer. Eine neue Studie brachte nun Überraschendes zu ihren Einstellungen zu Migrantinnen und Migranten zu Tage.

Zum Artikel

Foto: © Jasmin Merdan / Fotolia.com

Projekt Akzeptanz Europa

Projektlaufzeit: 01.07.2004 - 31.12.2004 

Projektziel:

Kommunikation und Kompetenz im wachsenden Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts – Maßnahmen zur Förderung und Organisation von Kommunikation, Information und Qualifizierung über Migration und Mobilität im Erweiterungsprozess der EU.

  • Information über die (Hinter-)Gründe der Erweiterung und ihre Auswirkungen und die damit verbundenen Konsequenzen für Arbeitnehmende;
  • Information über die politischen und gesellschaftlichen Prozesse, die durch die Erweiterung ausgelöst und beeinflusst werden, bzw. durch die gesellschaftliche Gruppen auf den Erweiterungsprozess Einfluss nehmen; - Förderung des Dialogs zwischen den Entscheidungsträgern der Politik und den Arbeitnehmenden bzw. deren Vertretungen; 
  • Förderung der Auseinandersetzung mit den politischen Prozessen im Zusammenhang mit der EU-Erweiterung, d.h. Analyse der Bedingungen, Erarbeitung von (arbeitsmarkt-)politischen Positionen, Erarbeitung von Möglichkeiten der Beteiligung an der Gestaltung des Erweiterungsprozesses; 
  • Information über die Bedingungen der Wahrnehmung der Dienstleistungs- und Arbeitnehmerfreizügigkeit in Deutschland; 
  • Information über den Prozess der Aufnahme der Türkei in die EU unter besonderer Berücksichtigung nicht nur der EU-politischen Rahmenbedingungen sondern vor allem der (prognostizierten) Auswirkungen auf Deutschland und – auf der nächsten Ebene – der Reaktionen auf diese Auswirkungen;
  • Förderung des Dialogs zwischen den türkischstämmigen und deutschen Arbeitnehmenden; - Initiierung und Moderation des Dialogs zwischen MultiplikatorInnen.

Ansprechpartner:

Leo Monz 

Förderer: 

  • Bundesministerium des Innern
  • Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge