Faire Kontrolle

Ein fairer europäischer Arbeitsmarkt braucht faire Kontrolle, fordert Dr. Norbert Cyrus
von der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) 

Zum Kommentar von Norbert Cyrus  

Foto: © Kzenon / Fotolia.com

arm gegen arm

Was passiert, wenn arme Menschen gegeneinander ausgespielt werden, ist gerade an der Essener Tafel zu beobachten. Deutsche Sozialverbände und der DGB fordern stattdessen höhere Sozialleistungen für alle.

mehr  

Foto: L-c_aquar / Fotolia.com

Betriebsratswahlen - Gefahr von rechts?

Rechte Kandidat*innen bei der Betriebsratswahl - ist die Aufregung angebracht?

Interview mit Annelie Buntenbach, DGB Bundesvorstand 

Foto: © Robert_Kneschke / Fotolia.com

Eins vor, zwei zurück

Wie findet sich Migrationspolitik im Koalitionsvertrag wieder? 

Interview mit Daniel Weber, DGB Bildungswerk 

Foto: © vege / Fotolia.com

Globale Sklaverei beenden

25 Millionen Menschen sind weltweit Opfer von Menschenhandel. Neha Misra, Solidarity Center, Washington DC fordert, jetzt zu handeln.

Zum Kommentar von Neha Misra  

Foto: © elenabsl / Fotolia.com

Obdachlose sollen ausreisen

Zunehmend verweigern Notunterkünfte für Obdachlose EU-Bürger_innen  Hilfe. Hamburg setzt nun noch eins drauf gesetzt - hilfesuchende obdachlose EU-Bürger_innen sollen ausgewiesen werden.

Mehr zum Thema

Kommentar des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes  

Foto: © Kara - Fotolia.com

Merkblatt: Externenprüfung


Download
In den Warenkorb

ANERKANNT!

WELCHE MÖGLICHKEIT GIBT ES, WENN DER BERUFSABSCHLUSS NICHT ANERKANNT WIRD?

Die bisherige Ausbildung oder Tätigkeit reicht nicht aus für die Anerkennung? Dann gibt es noch eine zusätzliche Möglichkeit einen formalen Berufsabschluss zu erreichen: Die Externenprüfung. Extern, weil die Lernwilligen als „Externe“ an einer Gesellen- oder Abschlussprüfung für einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf teilnehmen. So erhalten sie die Chance, einen formalen Berufsabschluss zu erreichen und verbessern so deutlich ihre beruflichen Perspektiven.

Die Zulassung zur Externenprüfung  

Vor dem Antrag auf eine Zulassung zu den Prüfungen sollten die eigenen Voraussetzungen kontrolliert werden. Das heißt er oder sie müssen mindestens die 1,5-fache Zeit, die für die Ausbildungszeit des Berufes vorgeschrieben ist, in dem Beruf bereits gearbeitet haben. Bei einer dreijährigen Ausbildungszeit wären das 4,5 Jahre. Über eine Zulassung zu den Prüfungen entscheiden die Prüfungsabteilungen der zuständigen Kammern. Das heißt für die Bereiche Industrie und Handel müssen sich die Externen an die Industrie- und Handelskammer (IHK) wenden, für die handwerklichen Berufe sind es die Handwerkskammern und im landwirtschaftlichen Bereich wären die Landwirtschaftskammern zuständig.  

Der Rechtsanspruch ergibt sich aus dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) § 45 Abs. 2 und in § 37 Abs. 2 der Handwerksordnung (HwO) ist der Zugang zur Externenprüfung gesetzlich geregelt.

Weiterführende Links:

IHK FOSA – das bundesweite Kompetenzzentrum deutscher Industrie- und Handelskammern
www.ihk-fosa.de 

Handwerkskammern der Bundesländer

www.handwerk-bw.de
www.hwk-muenchen.de
www.hwk-berlin.de
www.hwk-Potsdam.de
www.hwk-bremen.de
www.hwk-hamburg.de
www.handwerk-hessen.de
www.hwk-omv.de
www.handwerk-lhn.de 
www.handwerk-nrw.de
www.handwerk-rlp.de
www.hwk-dresden.de
www.hwk-sh.de
www.hwk-erfurt.de