Einstieg in den Arbeitsmarkt

Arthur Skorniakov ist Betriebsrat bei booking.com. Die Belegschaft ist enorm vielfältig. Er erzählt, welche Herausforderungen das birgt.  

Mehr     

Foto: © fotogestoeber - Fotolia.com

Immer mehr Blue Cards

Sie ist das Ticket für den europäischen Arbeitsmarkt: Die Blue Card EU. Knapp sechs Jahre nach der Einführung hat das BAMF erstmals eine Bilanz dieser Aufenthaltserlaubnis vorgelegt. 

Zum Artikel  

Foto: © momius - Fotolia.com

Pflege - ohne Sicherheit für die Beschäftigten?

Die Bundesregierung möchte ausländische Fachkräfte für die Pflege anwerben. Doch die Vorstellungen über die Bedingungen gehen weit auseinander. 

Zum Artikel 

Foto: © sudok1 - Fotolia

Rechtsstaatlich in Zweifel zu ziehen

Auf dem DGB Bundeskongress positionierte sich die Gewerkschaft der Polizei eindeutig gegen die geplanten "Anker"-Zentren .  

Auszüge aus der Rede von Jörg Radek, stellvertretender Vorsitzender der GdP 


Foto: © Siam / Fotolia.com

Nur empfindlich?

Über Alltagsrassismus reden und ihn sichtbar machen, das fordert  Giorgina Kazungu-Haß, MdL (SPD).

Zu ihrem Kommentar im Forum Migration 

Foto: © vege / Fotolia.com

Solidarität

Solidarität - das ist mehr als nur ein Wort. Dominik Bartsch, Direktor UNHCR Deutschland sieht darin den Schlüssel zur Integration.  

Zu seinem Kommentar im Forum Migation   

Foto: © vege - Fotolia.com

Türkei: Gewerkschafter aus Remscheid verhaftet

Der Gewerkschafter und Migrationsberater Adil Demirci aus Remscheid wurde in der Türkei verhaftet. 

Mehr Infos   

Foto: © ChiccoDodiFC - Fotolia.com

Merkblatt: Anerkennung: Was ist, wenn die Zeugnisse fehlen?

Download
In den Warenkorb

ANERKANNT!

ANERKENNUNG: WAS IST, WENN DIE ZEUGNISSE FEHLEN? 

Das Anerkennungsverfahren setzt voraus, dass Zeugnisse über die bereits erlangten beruflichen Qualifikationen vorgelegt werden. Was ist aber, wenn Menschen diese Zeugnisse zum Beispiel auf der Flucht verloren haben oder die Dokumente im Heimatland zurückgelassen wurden? In vielen Ländern gibt es auch kein mit Deutschland vergleichbares Ausbildungssystem – Fähigkeiten und Kenntnisse werden also nicht dokumentiert. Menschen, die zum Beispiel als Tischler in einem Familienbetrieb gearbeitet haben, verfügen trotzdem über fundiertes handwerkliches Know-how. Was können Anerkennungssuchende in diesen Fällen tun? 

Rechtliche Grundlage 

Um die Gleichwertigkeit einer im Ausland erworbenen Berufsqualifikation in den reglementierten Berufen festzustellen, gibt es Vorgaben im Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz (BQFG). Unter anderem muss eine tabellarische Aufstellung der absolvierten Ausbildungsgänge sowie ein Identitätsnachweis (Reisepass oder Personalausweis) eingereicht werden. Zudem muss ein Nachweis über einschlägige Berufserfahrungen und über die Berechtigung zur Berufsausübung im Ausbildungsland eingereicht werden.

Was ist, wenn die Dokumente und Zeugnisse fehlen?  

Flüchtlinge haben oft nicht mehr die Gelegenheit, Zeugnisse und Dokumente aus ihren Heimatländern nachzuliefern. Um trotzdem berufliche Qualifikationen anerkennen zu lassen, können die zuständigen Stellen – also Handwerks- und Landwirtschafts- sowie Industrie- und Handelskammern – „geeignete Verfahren“ einleiten, um die beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten zu testen.

Qualifikationen feststellen

Zentrale Hilfe bietet das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „Prototyping Transfer – Berufsanerkennung mit Qualifikationsanalysen“. Ziel des Projekts ist es, deutschlandweit mehr qualitätsgesicherte Qualifikationsanalysen im Rahmen eines Gleichwertigkeitsfeststellungsverfahrens durchzuführen, wenn eine Gleichwertigkeitsprüfung anhand schriftlicher Zertifikate nicht oder nicht vollständig möglich ist. Dabei sollen die zuständigen Stellen (Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern, Landwirtschaftskammern, Kammern der Freien Berufe sowie die anderen für die BQFG-Umsetzung zuständigen Behörden und Einrichtungen) bei der Vorbereitung und Durchführung von Qualifikationsanalysen unterstützt werden – zum Beispiel durch dezentrale Schulungen, individuelle Beratung, Arbeitshilfen und durch den Sonderfonds „Qualifikationsanalysen zur finanziellen Unterstützung der Antragsteller_innen“.

Weiterführende Informationen:  

Infos zum Projekt „Prototyping Transfer – Berufsanerkennung mit Qualifikationsanalysen“ www.bibb.de/de/26147.php

Infoportal der Industrie- und Handelskammern
www.ihk-fosa.de

Handwerksordnung im Internet
www.gesetze-im-internet.de/hwo

Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz
www.gesetze-im-internet.de/bqfg/BJNR251510011.html

DGB Bildungswerk Merkblatt zur Externenprüfung
www.migration-online.de/publikation._aWQ9NDk2Mw_.html